Ich bin 35 und seit gut 10 Jahren als Radiologietechnologin in verschiedenen Bereichen tätig. Seit der Geburt meiner Tochter 2015 bin ich in Karenz und geniesse das Mama sein.


Schon vor ihrer Geburt wünschte ich mir ein Tragetuch – vorerst aus eher praktischen Gründen und um möglichst mobil zu bleiben. Ich war immer schon sportlich, liebte die Berge und konnte es kaum erwarten mit meiner Tochter und dem Papa weiterhin schöne Wandertouren zu unternehmen.

 

 Ziemlich schnell nach der Geburt stellte sich heraus, dass meine Tochter mehr als einverstanden war, so gut wie nie abgelegt zu werden. Sie liebte es in den Schlaf getragen zu werden und die Nähe zu uns, wie auch wir die Nähe zu ihr sehr geniessen. Die damit verbundene Unabhängigkeit und Mobilität ist grossartig und uns dreien gefällt es, dass sie überall dabei sein kann. Natürlich erleichterte es mir auch meinen Alltag als Mama. Einfach praktisch, beide Hände frei zu haben, und das Baby in deiner Nähe wissen.


Aus Eigeninteresse (hauptsächlich aus medizinischem Interesse)  vertiefte ich mich in die Geschichte des Tragens, die bisherigen wissenschaftlichen Erkenntnisse und entdeckte den mittlerweile grossen Markt an verschiedenen Tragetüchern und Tragehilfen und deren Trageweisen.


Das Arbeiten mit Kindern im medizinischen Bereich machte mir früher schon grossen Spass. Somit war schnell klar, mich als Trageberaterin (TB nach Clauwi) ausbilden zu lassen. 

 

Im Vordergrund steht für mich die Möglichkeit frischgebackenen Eltern eine Starthilfe ins neue Leben zu geben und vor allem auch Müttern, die bereits Kinder haben zu zeigen, wie wunderbar es ist beide Hände frei zu haben und gleichzeitig ihrem Baby/Kleinkind die nötige Wärme und Nähe zu geben.


Ich würde mich freuen, gemeinsam mit Ihnen die passende und einfachste Trageweise für Ihre Familie und Ihren Alltag zu finden.